02.08.2017

Weltressourcen für 2017 sind heute aufgebraucht


08.05.2017

PCB in Grubenwasser


12.03.2017

Gift im Schacht - Bergwerke als Müllschlucker


07.02.2017

Regulierung von bergbaubedingten Aufwuchsschäden


07.02.2017

Kohleausstieg der Deutschen Bank?
Leider noch nicht


28.08.2016

Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft, grüßt die Mitglieder der BLU


12.03.2017

Gift im Schacht


Gift im Schacht - Bergwerke als Müllschlucker

Gift im Schacht - Bergwerke als Müllschlucker

Aus den Augen - aus dem Sinn", nach diesem Motto verfuhren die Ruhrkohle AG und die zuständigen Bergbehörden bis zum Jahr 2006. Seit Mitte der 80erJahre wurden so insgesamt etwa 1,6 Millionen Tonnen Sondermüll und andere bergbaufremde Reststoffe in den NRW-Steinkohlebergwerken "verklappt". Dazu lagern untertage noch etwa 12.000 Tonnen PCB-belastete Hydrauliköle. Mit dem Einstellen der Wasserhaltung und dem "Absaufen" der alten Stollen besteht das Risiko, dass diese Gifte in die Biosphäre gelangen können. Jetzt soll ein neues Gutachten der Landesregierung klären, ob die damals von der RAG und der Bergbehörde postulierte Langzeitsicherheit tatsächlich besteht, bzw. welche Gegenmaßnahmen ergriffen werden müssen, um Schaden von der Umwelt abzuwenden. ......

Lesen Sie mehr unter: 
https://www.bund-nrw.de/themen/klima-energie/im-fokus/gift-im-schacht/

Diese Seite drucken